30.06.-02.07.17 Höhenkurs

Treffen 8:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

01.07.17 Schnupperkurs

Treffen 9:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

01.07.-04.07.17 Grundkurs

Treffen 9:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

05.07.-09.07.17 Höhenkurs

Treffen 8:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

10.07.+11.07.17 A-Theorie mit anschl. Prüfung

Treffen 8:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

Unsere Termine im Jahr 2017

Unsere aktuellen Termine für 2017 findest Du hier.

Tobias Boley übernimmt

Alle Infos zum Geschäftsführerwechsel in der Flugschule findest Du hier.

Durchs wilde Kirgistan

Bereits am ersten Tag wurde klar, wie wichtig eine sorgfältige Planung, eine perfekte Ausrüstung und ein ausreichender Wasservorrat bei der Tour sein würde!

 

So mußte Urs dehydriert und mit einem kaputten Schuh zurück nach Dushanbe- auch ich hatte mit dem Wassermangel zu kämpfen und vergaß zu allem Übel noch das Handy im hohen Gras. Nachdem vorübergehend auch noch das Satellitentelefon streikte, kam es zu folgenschweren Mißverständnissen zwischen Urs und mir. Diese führten letztendlich dazu, daß mein langjähriger Partner Urs die Segel strich und drei Tage später mit der nächstbesten Maschine nach Hause flog. Dumm nur, daß Urs fast alle Landkarten im Gepäck hatte...

 

Meinen Entschluss, die Reise alleine fortzusetzen,fasste ich abends über dem Lichtermeer der Stadt Dushanbe.

Bereits am zweiten Tag gelang mir dann der erste Flug von über 100 km bei traumhaften Bedingungen. Die Orientierung entlang dem Rastttal war relativ einfach, erst ab der Grenze zu Kirgistan bei Jirgatol hatte ich eine grobe Karte dabei, die mich durch das wilde Pamir führen sollte. Der Talboden steigt hier zwischen 7000-ern stetig auf über 4500 m an und führte über die Schlüsselstelle der Reise,  einen Paß auf 5000 Metern. Diesen wollte ich auch ohne Steigeisen notfalls zu Fuss bewältigen,da mein Gepäck mit ca.16 kg plus mindestens 4 Litern Wasser für längere Strecken zu Fuß schon schwer genug erschien.

 

Der dritte Tag ,ich startete ausgeruht, bei optimalen Flugbedingungen und bester Laune. Der Flug über die schier endlose Fels-und Gletscherlandschaft sollte zu einem meiner großartigsten Flugerlebnisse werden.Immer höher wurden die Berge, die Wolkenbasis und immer höher meine Flughöhe- bis in Höhen über 6500 m und  insgesamt 230 km weit trug mich die Thermik an diesem Tag. Kurz vor dem Kokuibel-Paß hatte ich schon zweimal die Füße aus dem Gurtzeug herausgenommen, doch es ging immer noch weiter! Bis über die Schlüsselstelle hinüber und noch weit ins Hochtal am Kara-Kul-See.

 

Auf den Abend alleine in meinem Zelt,sehr zufrieden und berauscht von dem irren Flug, aber doch auch sehr einsam, folgten Tage im Sturm und im Regen,die mein Material und mein Gemüt strapazierten. Das Wetter besserte sich und so ging es auch fliegerisch wieder gut voran- einzig ein kurzer Schlenker weg von der geplanten Route brachte kurzzeitig das "Bodenpersonal" zuhause ins Schwitzen.

 

Wieder auf Kurs, gelang mir ein weiterer langer Flug ab dem  Chatyr-Kul-See entlang der  150 km langen Bergkette Chrebet Atbasi. Auch die immer wieder unglaubliche Gastfreundschaft der Einheimischen tat sehr gut.Ich teilte die Musik auf meinem MP3 Player mit Ihnen und sie mit mir Ihre Jurte und ihr Essen,so dass die gut 2 Wochen dauernde Reise über 1000 km gespickt mit intensiven Erlebnissen war und trotz der anfänglich wiedrigen Umstände ein perfektes Ende mit Landung am  Strand des türkisblauen Issyk-Kul-See fand.

 

Wieder zuhause,mit 9kg  weniger auf der Waage und voll mit tollen Erinnerungen, mache ich mich jetzt daran, die 170 Gigabyte Filmmaterial meiner beiden GoPro-Kameras zu sortieren und einen Film- und Fotovortrag  zusammenzustellen, zu dem ich Euch schon jetzt ab Herbst einladen möchte.

 

Danke an euch alle, die Ihr mir Eure Wünsche und Gedanken geschickt habt, Ihr habt entscheidend zum Gelingen der Reise beigetragen, mich ermutigt und mir das Gefühl gegeben, doch nicht alleine unterwegs zu sein!

 

Bis bald

 

boxi

 

29.07.2013

Geschafft!!!

 

Boxi ist am Ziel angekommen! In einer Wahnsinnszeit von nur 14 Tagen hat er eine Expedition bewältigt, welche alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt! Völlig allein eine Strecke von fast 1.000 km, dazu ein kleiner, unabsichtlicher Abstecher über die ein- oder andere Grenze sowie vieles mehr liegt hinter ihm! Boxi ist am Yssykköl-See angekommen und lässt die Füße ins Wasser hängen!

 

 

Boxi in Bishkek am Flughafen

 

Durch die wahnsinnig schnellen, letzten Tage ist Boxi bereits weit vor seiner geplanten Deadline am Ziel angekommen. Seine Familie konnte den Rückflug bereits auf Übermorgen vorverlegen und am Mittwoch Mittag sehen wir ihn dann wieder hier in Deutschland. Bilder und Erzählungen folgen dann hier, außerdem wird es in der Flugschule einen Vortrag über diese wirklich außergewöhnliche Expedition geben.

 

Boxi, wir freuen uns auf Dich!!

28.07.2013

Endspurt

 

Hier die letzten News von Boxis Frau Jana zum aktuellen Standpunkt:

 

Heute sagte er am Abend, er wollte auf den Berg noch ganz raufgehen, um morgen zum See zu fliegen, er ist guter Dinge und hat noch 5 Trockenmahlzeiten und 4 Müsliriegel, aber der Bauch sei ganz weg und er hätte sooo einen Durst auf ein Bier "und mal wieder was Normales zu essen, hier gibt´s halt irgendwie immer das gleiche. Gestern habe ich sowas wie nen "toten Hund gegessen, aber der hat eigentlich gar nicht so schlecht geschmeckt"...

 

Während der Crossalps-Siegerehrung hat er dann bei mir angerufen und sich nach dem Ablauf der Crossalps erkundigt. Ein großes Dankschön geht nochmal an alle, die ihn auf seiner Tour in Gedanken begleitet haben! Er hat nochmal betont, dass ihr ihm damit auf dem Weg zum Yssykköl-See sehr geholfen habt! Eine kleine Warnung übrigens an alle Crossalps-Teilnehmer: In den nächsten Jahren möchte Boxi wieder mit angreifen. Gemeinsam mit Spezln durch die Berge ziehen ist halt doch was anderes als so ganz allein ;)

 
Nun denn Boxi, ab ins Ziel mit dir!!

27.06.2013

Infos von Boxis Frau Jana nach einem kurzen Telefonat via Satellitentelefon:

 

Ich habe mit Stefan telefoniert. Da sagte er,heute gehts ihm wieder gut nach dem tollen Flug entlang der Bergkette,und er hat eine sehr nette Familie mit einer Jurte gefunden bei denen er übernachten konnte, es gab sogar Nudeln!!! Die Leute dort sind sehr sehr freundlich, es gibt immer etwas zu essen und Tee,er ist sogar schon mal mit einer Familie auf Pferden zu den Nachbarn geritten, wo sie noch was trinken wollten (Tee?)

 

 

 

25.07.2013

Livetracking wieder online...

 

...und alles wird gut ;) Der Bericht folgt später.

 

Jetzt hat er sich das erste mal nach dem kleinen Ausritt per SMS bei mir gelemdet. Der Mann hat Nerven...

 

SMS Boxi: sapperlott,da war mir jetzt a nimma wohl.jetzt bin i wieder auf kurs.alles ok.,schirm muß gebickt werden.bis später..

 

Livetracking offline... 

 

Da Boxi ein klein wenig von seiner geplanten Route abgekommen ist mussten wir den Livetracker leider kurz offline setzen. Wir stehen aber in telefonischem Kontakt mit Boxi, er ist gerade am Startplatz und wird auf die geplante Route zurückkehren. Leider hat er keine Karten mehr dabei, daher gab's die Erklärung der Geländegegebenheiten jetzt aus der Flugschule per Satellitentelefon. Wir drücken alle die Daumen!!!!

 

Sobald er wieder auf dem geplanten Weg ist geht der Livetracker wieder online!

24.07.2013

SMS Boxi: Guten Morgen! Bin in einer Jurte gelandet!Habe gut auf Schurwollfilz und Auflage geschlafen. Sonst nur Essen, Teetrinken und Rätseln...

 

SMS Boxi: Gestern sind die neugierigen Geier bis auf 1m an den Schirm. Der Stand wohl nicht auf der Beuteliste. Wetter ist gut, etwas Gegenwind.

23.07.2013

Boxi ist in SMS-Laune ;) So wies im Livetracking aussieht kommt er wieder fliegerisch voran.

 

SMS Boxi: Etwas schlecht geschlafen wegen zu viel grünem Tee und dem Muezin am Morgen. Wetter und Stimmung gut.

 

Des Weiteren haben wir telefonisch erfahren, dass Boxi 2 Einaldung für Übernachtungen in Jurten ausgeschlagen hat, um Zeit zu sparen. In nächster Zeit erwartet er mehr und bessere Übernachtungsmöglichkeiten als bisher sowie etwas grünere Landschaften. Das Zelt hat den relativ schweren Sturm und Sturzregen der letzten Tage gut überstanden, das mitgebrachte Material von Globetrotter bewährt sich!

22.07.2013

Meister, pass bitte auf dich auf......

 

SMS Boxi:  Flußdurchquerung war äußerst abenteurlich. Es regnet, bin nass bis auf die Knochen. Trampe, aber kein Auto kommt...

 

SMS Boxi: Suche Unterkunft in Sary Tash. Abenteurliche private Unterkunft für 11 Dollar mit Halbpension gefunden, warmes Wasser gibts auf Bestellung im Kübel, kann sogar Akkus Lagen. Bin auf das Abendessen gespannt.

 

SMS Boxi: Frisch geduscht im Abenteuerland. Hab mich seit einer Woche wieder im Spiegel gesehen. Bin annähernd im Idealgewichtsbereich... Hab mir vom gar nicht so schlecht sortierten Dorfladen ein Bier gekauft. Ich mach heut noch einen drauf...

 

SMS Boxi: Abendessne: Es gab 4 Teigrosen mit Käse gefüllt und grünem Tee. Hab jemanden zum ratschn gefunden.

 

 

Wir halten euch auf dem Laufenden!

21.07.2013

Boxi macht es spannend:

 

SMS Boxi: Hocke im Regen und Sturm. Alles OK. Wenn morgen nix fliegt gehe ich zur Straße und trampe! Habe heute im Nebental Schneeleopardenspuren gesehen! Habe ab jetzt auch keine Karten mehr... Bauch ist mittlerweile weg. Stehe 2 km vor der kirgisischen Grenze. Teerbatzen sind am Gurtzeug. Eine Leine ist gerissen am Schirm, muss schon reparieren.

 

Fiebert Boxi auf Facebook an, er freut sich über jeden Kommentar, wir leiten ihm alles weiter. Wer sich auf Google Earth mal die Mondlandschaft anschaut in der er sich gerade bewegt kann sich wahrscheinlich vorstellen, wie einsam es dort ist. Vor allem, wenn die paar Leute die einem begegnen nur russisch sprechen......

20.07.2013

Nach dem Wahnsinns-Flug hat Boxi jetzt ein wenig mit dem Wetter zu kämpfen.

 

SMS Boxi: Huhu, bin vor der Grenz.. mach mir a supperl. Gestern Durchhänger nach 10km brutalem Wind. Zelt ist noch ganz.

19.07.2013

Nach dem gestrigen Hammerflug befindet sich Boxi gerade auf dem Weg nach Norden auf der Suche nach einem geeigneten Startplatz.

18.07.2013

Heute hat Boxi sich selbst übertroffen! Mit einem Flug über 155km vom Start zum Landepunkt durch den Pamirsky National Park hat er eine Schlüsseletappe der Tour erfolgreich hinter sich gebracht! Da es nur einen für Touristen offenen Grenzübergang von Tadschikistan nach Kirgistan im Osten Tadschikistans gibt lag ein über 5.000m hoher Pass im Weg von Boxi.

 

Diesen hat er heute mit einer Flughöhe vo mehr als 6.500m (!!!) überquert! Wir freuen uns schon jetzt auf die Bilder die er mit nach Hause bringt!

 

Nach einem Besuch seiner Frau Jana, welche nach dem Flug mit ihm telefoniert hat, gibt es folgende News:

 

+ Die Flugbedingungen sind außerordentlich und beeindruckend, so etwas hat er vorher noch nicht erlebt.

+ Nachdem es Bioxi zu Beginn der Reise Magen-Darm-Technisch etwas niedergestreckt hat ist er jetzt wieder komplett fit

+ er hat heute den gesamten Tag in der Luft verbracht

+ auf 6.500m musste er sich nach seiner Aussasge "etwas konzentrieren"

+ das mitgenommene Fertigessen schmeckt schon jetzt grausam

 

Wir freuen uns schon jetzt auf weitere Updates und wünschen viel Erfolg beim Überqueren der Grenze!!!

17.07.2013

SMS Boxi: Habe mir lauschiges Plätzchen gesucht nachdem ich am Minigletscher Wasser getankt habe. Bin ich ca 30km von Jirgatol weg? Koche lecker Pampe mit Gletscherwasser.

16.07.2013

Heute gibts leider keine guten Nachrichten. Bei Urs lief wohl nicht alles rund, es scheint Probleme mit den Schuhen zu geben. Was genau nicht passt werden wir wohl erst erfahren, wenn die Männer wieder zurück sind. Es steht aber fest: Urs befindet sich auf dem Rückweg nach Dushanbe, Boxi ist ab jetzt allein unterwegs. Boxi, pass gut auf dich auf!!

 

SMS Boxi: Nach dem Wasserholen gabs lecker Frühstück mit Tee und Kuchen.Hab Geschenke verteilt und warte mit ca. 10 Kinderhirten auf den Start.

15.07.2013

Der erste Track ist erkennbar! Die Jungs sind unterwegs! Direkt vom Flughafen Richtung Norden gehts direkt in die Berge! Noch haben wir zwar nicht telefoniert, aber es sieht alles gut aus! Jetzt sind die X-Alps endlich vorbei und dann kommt man von dem Livetracking doch nicht weg...... ;)

14.07.2013

Start der Expedition! Boxi ist in München losgeflogen und sitzt gerade in der Maschine nach Dushanbe (Tadschikistan). Urs Lötscher ist in Zürich gestartet, die beiden werden sich in Dushanbe am Flughafen treffen und von dort und nur noch den Gleitschirm und die eigenen Füße zur Fortbewegung nutzen.

 

Viel Erfolg Jungs! Wir sind natürlich Live dabei und freuen uns auf das erste Lebenszeichen per Satelitentelefon.

11.07.2013

Der Jungfernflug mit dem Schirm wenige Tage vor der Abreise. Landung in unmittelbarer Nähe zur Flugschule ;)

zurück zur Teampilotenseite