24.02.18 Schnuppertag

WETTERBEDINGT ABGESAGT!

24.02.-27.02.18 Grundkurs

WETTERBEDINGT ABGESAGT!

24.02.-10.03.18 Kolumbien

Lust auf Thermik am Äquator!? Hier mehr... JETZT ANMELDEN!!!

03.03.-04.03.18 Höhenkurs

Treffen 9:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich!

03.03.18 Schnuppertag

Treffen 10:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

04.03.-09.03.18 Höhenkurs in Rodeneck

Abfahrt 16:00 Uhr an der Flugschule. Anmeldung erforderlich!

10.03.-11.03.18 B-Theorie

Treffen 09:00 Uhr im Hotel Hohenaschau, Kampenwandstr. 94, 83229 Aschau, Seminarraum "Frasdorf". Anmeldung erforderlich.

Unsere Termine im Jahr 2018

Unsere aktuellen Termine für 2018 findest Du hier.

Eintrag 3 - Juli 2016

 

http://www.wherearethepilots.com/php/ShowPilots.php?CC=robo&ShowAll

Eintrag 2 - September 2014

Hike&Fly in Bulgarien

Motiviert durch denHike&Fly-Wettbewerb „TransBalkan“ in Sopot (http://www.skynomad.com/events/2014/transbalkan/news.htm) sind Robert und ich nach Sofia um die südlichen Gebirge Richtung Griechenland „Vitosha“, „Rila“ und „Pirin“ zu erkunden.

Nach überteuerter Taxi-Fahrt und angenehmer Nächtigung im empfehlenswerten Hostel(http://de.hostelbookers.com/hostels/bulgarien/sofia/100048/ ) sind wir mit schrottigen Bussen und Uralt-Tram an den Stadtrand gefahren, um den Ski-Hausberg „Vitosha“ im Spreizschritt zu besteigen (obwohl es nicht mehr regnete, glich der Weg mehr einem Bach.

Letztlich hofften wir nach einer Gipfelüberschreitung auf einen Spätnachmittags-Abgleiter ..leider zu viel Wind ..mannoo!

Nach Sonnenuntergang erreichen wir schließlich das Dorf Yarlovo und versuchten mit Handzeichen eine Nächtigungsstätte ausfindig zu machen. Nix Hotel, nur Bar ..macht nix – Hauptsache etwas zwischen die Zähne und ein Bier ;-)

Der Stammtisch freute sich - endlich mal was los! ..und es dauerte nicht lange, da tranken wir mit Ihnen Rakia (bulgarischer Grappa). Ein stolzer Schafbauer nahm uns dann mit zu sich ins Haus .. supiJ

 

Am Morgen bekamen wir Ziegenjoghurt, Honig und schwarzen Kaffee bevor er uns mitnahm in die nächste Kleinstadt zum Busbahnhof. Nach einigem hin und her rätseln nahmen wir den Bus weiter in ein Tal nach Govedartsi und marschierten auf feuchten und nebligem Weg zum Ivan-Vazov-Chalet.Normal wäre hier die Seven Lakes zu sehen gewesen ..aber es war Nebel. Auf 2600hm trafen wir dann erstmalig andere Touris: Junges Päarche nauf 3-wöchigem Zelttripp ..viel Romantik gabs in den letzten Tagen aber sicher nicht!

Die Hütte war auf alle Fälle gut beheizt, es wurde Englisch gesprochen, kein Bier- aber Rakia und am Abend hat‘s dann endlich aufgerissen ..Yeah

 

Der 3. Morgen in Bulgarien begrüßte uns endlich mit strahlend blauem Himmel ..könnt heut wirklich was werden ..hmm, aber jeder Grasfleck ist pitschnass!

Nach 1h Marsch entscheiden wir uns für einen Traumstartplatz auf ca. 2400hm und legten uns ins Gras (warten auf Thermik). Wir rätselten auch obs irgendwo im Tal eine Landemöglichkeit gäbe: Ahh, da ist eine - direkt neben dem Rila-Kloster ..dann kann ja nix schiefgehen;-)

Endlich setzte Thermik ein und sofort hatten wir keine Sicht mehr ..shit!

Wir steigen ab und konnten noch oberhalb der Baumgrenze auf ca. 2100hm starten.

Endlich: Kein weiter, aber netter Flug übers Rila-Kloster ..oben am Berg mehrmals und final in der Nähe der Makedonia-Hütte gelandet. Robert zog wegen akuter Nebelgefahr gegen Abend den Abstieg vor und war noch vor mir an der Hütte. Wieder mal die einizgen Gäste ..es war aber trotzdem irgendwie gemütlich ..nur der Rakia war dem Robert heute etwas zu derb!

 

Am folgenden Morgen hatten wir nach 30min-Aufstiegt einen Soaring-Spass und konnten 3km zur nächsten Hochebene gleiten. Kein Mensch weit und breit! Upps - da kommt uns ein Kuhhirte auf einem Maulesel entgegen, zückt eine Plastikflasche und was ist drin - natürlich Rakia ..Hicks..

Er prognostizierte uns 7 Stunden bis zur nächsten Ortschaft. Das mobilisierte unsere Flugleidenschaft und wir einigten uns auf den nächst besten Startplatz, welcher aber Thermik verlangt um nach Bansko zu kommen.

Schon bald setzte Thermik ein und schwupps..war wieder alles im Nebel. Der nächste niedrigere

Muckl war einige km weg ..tja hilft nix, let’s go.

Wind zum Starten war ideal (25km/h) und mit Rückenwind ging‘s über ein unangenehm langes Waldstück zur ersten landbaren Wiese (~8km!) ..da wären die Arschbacken fast zusammengewachsen…

Mit Daumen ging‘s weiter nach Bansko, einer größeren Touristen-Appartmentstadt ..der totale Kontrast zu den letzten Tagen!

Dort fanden wir aber dann doch ein gemütliches Quartier …und konnten endlich unserer Duftnote die rote Karte zeigen;-)

 

Tags drauf gings mit einem deutschsprachigen Taxifahrer zum Vihren Chalet. Bei tollem Wetter, vorbei an vielen Bergseen machten wir den Aufstieg zur Berghütte TewnoEzero ..ein traumhafter Ort mit See, gelegen auf 2600m. Da Wind- und Wetterbedingungen mehr als zweifelhaft waren, strichen wir wieder mal die Flugoption und stiegen ab zur Pirin Hut – eine ziemlich marode und verdreckte Hütte (nicht empfehlenswert). Auch der Hüttenwirt war etwas benebelt ..vielleicht durch den feuchten Wald ..oder der 5L-Flasche Rakia?

 

Am letzten Hike&FlyTag sind wir 5h durch Waldwege zum Kloster in Rozhen gelatscht (sehenswert), zündeten dort eine Kerze an und machten uns auf zum letzten Höhepunkt: die Melnik-Pyramide ..tolle Sandsteinlandschaft!

 

Fazit: Für uns günstiges Urlaubsland, nette und sehr hilfsbereite Leute, zum Fliegen gut geeignete Berge, Absaufen ist aber an vielen Stellen durch lange Waldpassagen tabu.

Ich komme wieder .. beim nächsten Mal wird aber besseres Flugwetter mitgebucht;-)

 

Eintrag 1 - 22.07.2014

Schon länger möchte ich im Hike&Fly-Stil ein FAI in 3 Tagen machen (jeden Tag ein Schenkel, dabei 2x den Hauptkamm queren)

Bei dieser Aktion war die Ursprungsidee aber eine andere:

Am Donnerstag (17.07.) zur Grente fliegen, vor Ort ein schönes Dreieck machen und am Samstag dann wieder nach Hause fliegen ..quasi zum Fliegen fliegen - san halt a bisserl verrückt;-)

Nachdem aber am Donnerstag an der Hochries Basis sehr tief und Thermik nix gut waren, haben wir diesen Plan sehr schnell verworfen und waren unschlüssig, ob wir nun runterfahren, runterfliegen oder daheim bleiben sollten.

Dann kam eine SMS von Christin mit der „abgespeckten" Idee: Runterfliegen zum Speikboden und wieder Rauffliegen und wir waren sofort dabei;-)

 

Am Freitag bin ich zusammen mit Christin, Blaimi und Bubi am Hochfelln gestartet um übern Alpenhauptkamm bei Krimml zu fliegen.

Finaler Treffpunkt war Sand in Taufers. Drübergekommen sind letztlich Blaimi und ich, weil die Bedingungen schon recht tricky waren (niedrige Basis bis ins Pinzgau).

http://www.dhv-xc.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=540701

 

Am Samstag war Heimfliegen via Defreggental und Felbertauern angesagt. War schon irgendwie komisch wenn man nach dem Start am Speikboden nicht wie gewohnt nach Sterzing abbiegt. Ab diesen Zeitpunkt war ich alleine unterwegs.

Das Ziel wäre wieder der Hochfelln gewesen.  Nachdem ich aber die zähe Suppe im Voralpenland erahnte, änderte ich meinen Plan und wollte via Königsee nach Reichenhall zum Wiebei fliegen.

Leider war dann doch mein Flug am Hochkönig beendet ..es war aber trotzdem super!

http://www.dhv-xc.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=540703

 

Hier noch ein paar Eindrücke:

 

zurück zur Teampilotenseite