30.06.-02.07.17 Höhenkurs

Treffen 8:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

01.07.17 Schnupperkurs

Treffen 9:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

01.07.-04.07.17 Grundkurs

Treffen 9:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

05.07.-09.07.17 Höhenkurs

Treffen 8:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

10.07.+11.07.17 A-Theorie mit anschl. Prüfung

Treffen 8:00 Uhr in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

Unsere Termine im Jahr 2017

Unsere aktuellen Termine für 2017 findest Du hier.

Tobias Boley übernimmt

Alle Infos zum Geschäftsführerwechsel in der Flugschule findest Du hier.

Skyperformance Center - Flugschule Chiemsee

 

Mit dem Erwerb der A-Lizenz bist Du eigenverantwortlicher Gleitschirmpilot. Damit hast Du die Eintrittskarte in eine interessante Freizeitsportart erworben.

 

Um diese Sportart auch sicher zu betreiben, ist regelmäßiges Training besonders wichtig. Weiterbildung im Gleitschirmsport ist ein wichtiges Thema, dem wir uns als anerkanntes DHV Skyperformance Center natürlich intensiv annehmen.

 

Der DHV baut die Fortbildung zum vollständig autonomen Pilot auf den nachfolgenden Bausteinen auf.

 

Der Text von Karl Slezak ist auch nachzulesen in der DHV-Info 180:

 

"Groundhandlingtraining

Ein- oder mehrtägiges Training. Der Pilot wird in der Wahrnehmung der unterschiedlichen Steuerdrücke geschult, trainiert den aktiven Umgang mit den Steuerleinen und erwirbt das Können, die im Wind aufgezogene Schirmkappe mit Steuerleineneinsatz und Körpergewicht beliebig lange über sich zu halten, zu korrigieren, zu steuern und abzulegen. Zudem: Erkennen kritischer Windbedingungen, Verhalten bei Notfällen (Aushebeln, Mitschleifen). Das Training soll den Piloten in die Lage versetzten, selbständig Wiederholungstrainings durchzuführen.

 

Retterwurftraining

Eintägiges Training. Der Pilot wird intensiv mit der Auslösung des Rettungsgerätes vertraut gemacht. Dies erfolgt im Rahmen eines Turnhallentrainings oder in einem G-Force-Trainer. Ziel ist, den Piloten in die Lage zu versetzten, sein Rettungsgerät in unkontrollierten Fluglagen schnellstmöglich auszulösen zu können.

 

Soaringtraining

In diesem mehrtägigen Training lernt der Pilot die Besonderheiten des Fliegens im dynamischen Hangaufwind bei mäßigen bis hohen Windgeschwindigkeiten (Küstenfliegen). Schwerpunkte sind: Besonderheiten der Starttechnik bei starkem Wind auf flachen Startplätzen, Einsatz des Beschleunigers, Flugweg und Flugtechnik im Starkwind, Erkennen von und Verhalten bei Zunahme des Windes, Toplandung und Landung am Hang, Technik des „Hochkitens" am Hang.

 

Thermik- und Flugtechniktraining

Mit diesem mehrtägigen Training wird der Pilot unter Funkanweisung eines Fluglehrers auf das selbständige Fliegen in moderaten thermischen Bedingungen vorbereitet und eingewiesen. Im Flugtechnikteil werden die Manöver, die einen aktiven Flugstiel trainieren (Rollen und Abfangen, Nicken und Abfangen) verfeinert sowie die Abstiegshilfen, insbesondere das Ohrenanlegen mit Beschleunigen und moderate Einklapper geübt. Beim Thermikfliegen unter Funkanweisung ist der Übungsschwerpunkt die Flugtechnik (aktives Fliegen, Ein- Ausfliegen, Kreisen, Aufwindfliegen am Hang, Steuerung mit Innen- und Außenbremse, Gewichtsverlagerung, Ausgleich des Windversatzes, etc.) sowie die praktischen Gefahreneinweisung (turbulente Gebiete, Lee, Düsen, erkennen und meiden) und die Landeeinteilung bei Wind und auf kleiner Landefläche.

 

Sicherheitstraining

Mehrtägiges Training über Wasser, die „große Gefahreneinweisung" mit dem Gleitschirm, abgestimmt auf das individuelle Pilotenniveau. Schwerpunkte sind dabei das Training der richtigen Pilotenreaktionen bei massiven Kappenstörungen (große seitliche und frontale Einklapper), das Kennenlernen der Strömungsabrissgrenzen des Gerätes, Pilotenverhalten bei schnellen Drehbewegungen, die richtige Anwendung der Abstiegshilfen und die Vertiefung der Flugtechnik. Voll entwickelte Strömungsabrisse (Fullstall, längeres Trudeln) sind nicht Bestandteil eines Standard-Sicherheitstrainings.

 

Streckenflugtraining

In diesem mehrtägigen Training lernt der Pilot die Basics des Streckenfliegens. Es soll ihm das Wissen und Können vermitteln, kleinere Streckenflüge in einfachen Streckenfluggebieten selbständig durchzuführen. Es baut auf das erworbene Können der vorangegangenen Trainings auf. Schwerpunkte sind: Aufdrehen bis zu sinnvoller Abflughöhe, Erkennen und Anfliegen von Thermikquellen, Talquerungen, Talwind (Prallhänge und Talwind-Lees), Wetterbeobachtung, Erkennen und Meiden kritischer Bereiche, Außenlandungen vorbereiten und durchführen."

 

 

Alle diese Bausteine bieten wir Dir für Deine individuelle Fortbildung an.

Einige der Bausteine kannst Du im Rahmen einer Gleitschirmreise absolvieren.

Mehr Informationen findest Du unter dem jeweiligen Fortbildungsmodul oder in unseren Reisebeschreibungen.

 

Unsere weiteren Ausbildungsmöglichkeiten:

 

Neben der Weiterbildung zum „autonomen Pilot" bieten wir Dir auch die Ausbildung zur B-Lizenz und zur Tandemlizenz. Auch die Einweisung in die E-Aufstiegshilfe oder die Umschulung vom Drachenflieger zum Gleitschirmpilot können wir Dir anbieten. Gerne organisieren wir auch den Besuch im G-Force Trainer.

 

Wenn Du mehr Informationen zu unserem Fortbildungsprogramm benötigst, kannst Du Dich gerne bei uns melden.

Wir sind während der Öffnungszeiten per Telefon +49 (0)8052 9494 oder per
E-Mail  info@flugschule-chiemsee.de erreichbar.

 

Wir freuen uns auf Dich!