SCHULUNG:

22.09.18 Theorie statt Höhenflügen

Zu feucht und zu viel Wind in der Höhe, Höhenflüge daher leider abgesagt. Stattdessen A-Theorie (Meteorologie und Luftrecht). Wer Theorie machen möchte, kann ohne weitere Anmeldung vorbeikommen. Treffen 08:30 in der Flugschule.

23.09.18 Höhenflüge

Treffen 08:00 in der Flugschule. Anmeldung erforderlich.

07. - 12.10.18 Höhenflüge Südtirol

Anfahrt am Sonntag Nachmittag/Abend. Anmeldung erforderlich.

Flugreisen für lizenzierte Piloten:

29.09. - 06.10.2018 Flugsafari Südtirol (Neu!!)

Training, Fortbildung, Fluggebietssafari, Urlaub für lizenzierte Piloten, die unter kompetenter Fluglehrerbetreuung Bekanntes festigen und/oder Neues entdecken wollen. Weitere Infos hier.

20.10 - 27.10.2018 Flugreise Alicante

Fliegend den Sommer verlängern. Weitere Infos hier.

23.02- 09.03.2019 Flugreise Kolumbien - Frühbucherrabatt!

Tour für Genuß- und Streckenflieger. Weitere Infos hier.

Terminübersicht 2018

Hier könnt Ihr die Terminübersicht 2018 herunterladen .

Der 2-Jahres-Check

Bei diesem Check wird die Flugtauglichkeit Deines Gleitschirms überprüft. Dieser Check ist vorgeschrieben und notwendig. Nur mit dieser regelmäßigen Überprüfung bleiben Sicherheit und Versicherungsschutz erhalten.

 

Die Preise für unsere Werkstattarbeiten findest Du hier.

 

Du hast es besonder eilig? Wir können mit Dir einen Expresscheck vereinbaren. Du machst einen Termin aus und bist sofort an der Reihe. Dieser Service kostet einen Aufpreis von 39€. Da wir diesen Service nicht immer anbieten können, ist ein Anruf vorab notwendig.

 

 

11 Schritte zum sicheren Schirm:

 

1. Identifikation des Schirms anhand der Musterzulassungsplakette oder des Typenschildes.
Bei neueren Schirmen finden sich alle relevanten Daten auf dem Typenschild, daher verzichten viele Hersteller auf eine separate Plakette.

 

2. Luftdurchlässigkeitsprüfung
Als nächstes wird die Luftdurchlässigkeit mit einer vom Hersteller vorgeschriebenen Messuhr an den notwendigen Stellen überprüft. Gleichzeitig wird mit einem Betsometer die Weiterreißfestigkeit des Tuches festgestellt. Dabei wird mit einer Stecknadel zwischen die Kett- und Schussfäden des Tuches an der Eintrittskante eingestochen und mit der daran befestigten Federwaage mindestens bis 600 g Zugkraft gezogen. Das kleine Loch ist bei positivem Ergebnis nicht mehr zu sehen.

 

3. Ausbau ausgewählter Leinen
Im Anschluss werden immer die nach Herstellerangaben erforderlichen Leinen ausgebaut, dupliziert und dann gerissen. Die ermittelten Werte werden mit den Mindestfestigkeiten der Leinen (die der Hersteller vorgibt) verglichen. Sollten hierbei Abweichungen festgestellt werden, wird wie in der Checkanweisung des Herstellers vorgeschrieben weiter verfahren.

 

4. Vermessen der Leinen mit der Laser-Leinenmesseinrichtung
Jetzt werden alle Leinen einer Seite vermessen. Hierbei werden die Leinen mit 5daN belastet. Die Vermessung erfolgt vom Leinenschloss bis zur Kappe. Die ermittelten Gesamtleinenlängen werden mit den Sollwerten verglichen. Die Hersteller geben die maximal zulässige Toleranz vor. Sollten Abweichungen festgestellt werden, wird nach Herstellervorgaben eine Korrektur der Trimmung vorgenommen. Die Vermessung der gegenüberliegenden Seite wird durch einen Symmetrievergleich vorgenommen.

 

5. Überprüfung aller Verbindungsteile
Beide Tragegurte werden nun in einen Karabiner eingehängt, um die Verbindungsteile zu überprüfen. Alle Leinenschlösser, Beschleuniger und beim Tandemschirm die Trimmer sind auf Risse, Scheuerstellen und Schwergängigkeit zu prüfen. Geöffnete bzw. nicht ausreichend gesicherte Verbindungen werden wieder gegen unbeabsichtigtes Öffnen gesichert.

 

6. Sichtprüfung aller Leinen
Danach wird jede Leine einer genauen Sichtprüfung unterzogen und dabei auf Risse, Knicke, Scheuerstellen und Beschädigungen des Mantels (bei ummantelten Leinen) geachtet. Ebenso wird jede Naht überprüft. Werden Beschädigungen festgestellt, wird die Leine ausgetauscht.

 

7. Überprüfung des gesamten Schirmes in aufgehängtem Zustand
Der Gleitschirm wird jetzt von der Hinterkante beginnend komplett aufgehängt. Während des Aufhängens werden die Leinenloops, das Einfassband der Hinterkante und sonstige am Schirm befestigte Teile auf Risse oder sonstige Beschädigungen überprüft. Nun wird der Schirm mittels Winde nach oben gezogen, um auch das restliche Tuch von Ober- und Untersegel sowie die restlichen Leinenbefestigungen am Schirm auf Beschädigungen zu überprüfen. Da der Schirm jetzt in angenehmer Höhe hängt, lassen sich auf einfache Art alle innen liegenden Verbindungen wie V-Tapes, Diagonalbänder, Zugentlastungsbänder und Zellzwischenwände bis zur Hinterkante einer Sichtkontrolle unterziehen.

 

8. Beseitigung von Schmutz
Nachdem die Prüfung abgeschlossen ist wird der Schirm in aufgehängtem Zustand von Schmutz (Gras, Sand, Blätter .....) entleert.

 

9. Nachprüfstempel
Wenn alle Prüfungen mit positiv bewertet wurden, wird in der neben dem Typenschild der Nachprüfstempel aufgebracht, ausgefüllt und unterschrieben. Danach legen wir den Schirm immer Eintrittskanten schonend Zelle auf Zelle zusammen.

 

10. Prüfprotokoll
Beim anschließenden Protokollschreiben wird jeder Kontrollpunkt virtuell nochmals überprüft und Punkt für Punkt abgehakt. Auch auf das Protokoll kommt der Nachprüfstempel und wird komplett ausgefüllt.

 

11. Security-Check und Zusammenlegen

Wenn alles fertig ist, schaut nach dem Vier-Augen-Prinzip ein weiterer Mitarbeiter, ob alle Leinenschlösser geschlossen sind, der Bremsknoten korrekt und die Leinen ohne Überwurf richtig eingehängt sind. Somit ist sichergestellt, dass kein sicherheitsrelevanter Fehler unterlaufen ist und Du guten Gewissens wieder an den Start gehen kannst. Danach legen wir den Schirm immer eintrittskantenschonend Zelle auf Zelle zusammen.